Infoabend für zukünftige ErstklässlerInnen der Rangenberg-Schule

Liebe Eltern unser künftigen Schulanfänger und Schulanfängerinnen,

Ihr Kind wird zum Schuljahr 2021/22 schulpflichtig. Daher möchten wir uns Ihnen gerne vorstellen. An unserem Info-Tag haben Sie die Gelegenheit, die Rangenberg-Schule schon einmal kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am

Donnerstag, den 22.10.2020

  • Lernen Sie uns und unser Haus kennen.
  • Informieren Sie sich über unsere Arbeit und kommen mit uns ins Gespräch.
  • Besuchen Sie unsere SchulKind-Betreuung.
  • Erfahren Sie mehr über unsere Nachmittagsangebote.

Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich unter:

https://t1p.de/Kuecknitz   oder per QR-Code:                                                                                                                              

Sollten Sie sich bereits für unsere Schule entschieden haben, können Sie Ihr Kind in der Zeit vom 19.10 – 06.11.2020 in unserem Büro anmelden.

Bitte nutzen Sie dazu unsere Bürozeiten während des Info-Tags am 22.10.2020 ab 17:30 Uhr, oder montags, mittwochs und freitags zwischen 07:30 – 11:30 Uhr.

Für die Anmeldung benötigen Sie folgende Unterlagen:

    • Geburtsurkunde des Kindes,
    • Nachweis über die vorhandene Masernimmunität (Imfpausweis),
    • Ihren Personalausweis,
    • den Anmeldebogen der Rangenberg-Schule,
    • ein Passfoto Ihres Kindes (freiwillig),
  • eine Kopie des von der besuchten Kindertagesstätte ausgefüllten und mit Ihnen besprochenen Schuleingangsprofils,
  • gegebenenfalls eine Bescheinigung über das elterliche Sorgerecht.Sollten Sie zu einem anderem Schulbezirk gehören, müssten Sie bitte von dort das Formular „Anmeldebestätigung der zuständigen Grundschule“ zur Anmeldung mitbringen.Ich weise darauf hin, dass Sie Ihr Kind auch an einer anderen Grundschule anmelden können.Die Termine der Informationsveranstaltung entnehmen Sie bitte der örtlichen Presse.Ihr Kind ist endgültig aufgenommen, wenn Ihnen bis zum 11.12.2020 keine Absage unserer Schule zugegangen ist. Sie erhalten keinen gesonderten Aufnahmebescheid.

    Mit besten Grüßen
    Katja Schmidt, Schulleiterin

Aktueller Hygieneplan der Rangenberg-Schule (September 2020)

Liebe Eltern,

für das aktuelle Hygienekonzept der Rangenberg-Schule klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link:

Hygieneplan

Handlungsempfehlung Erkältungssymptome (10. August 2020)

Liebe Eltern,

das Gesundheitsministerium hat eine Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen entwickelt, die die Hygieneempfehlungen in einem Schaubild darstellt. Das Schaubild ist eine sehr gute Unterstützung für Eltern, wenn Unsicherheit besteht, wie sie sich im Falle des Auftretens von Symptomen verhalten sollen, aber auch für uns als Schule.
Sie können sich das Schaubild hier herunterladen: Empfehlung zum Umgang mit Erkältungssymptomen

Unsere kommenden Termine

Auf einen Blick

Medien-Information (05. August 2020)

Ministerin Karin Prien zum Schuljahresbeginn: „Unsere Schulen sind gut vorbereitet.“

KIEL. Zum Start des Schuljahres 2020/21 stellte Bildungsministerin Karin Prien heute (5. August) in Kiel das Schuljahr um Corona-Regelbetrieb vor. „Wir sind gut vorbereitet“, betonte Ministerin Prien gleich zu Beginn der Pressekonferenz. Für die Landesregierung sei klar, dass man so viel und so lange Präsenzunterricht wie möglich für so viele Schülerinnen und Schüler wie möglich als Ziel habe. „Die coronabedingten Schulschließungen im Frühjahr haben vielen Menschen im Land gezeigt, welchen besonderen Wert Schule hat. Schule und Unterricht sind viel mehr, als einfach nur Wissen vom Buch in den Kopf zu bekommen. Schule ist für viele Schülerinnen und Schüler nicht nur Lern- sondern auch Lebensort. Die Schule vermittelt Wissen und Fähigkeiten, sie ist Raum sich zu entwickeln, sich auszuprobieren, aus Fehlern und Erfolgen zu lernen und Selbstwirksamkeit zu erfahren. Dazu gehört der persönliche Kontakt zwischen Menschen“, so Karin Prien weiter.

Die Coronapandemie habe zu einem gewaltigen Innovationsschub in der digitalen Bildung geführt. „Wir stellen allen Schulen auf Wunsch ein einheitliches Lernmanagementsystem zur Verfügung, die formalen Voraussetzungen, um Mittel aus dem Digitalpakt zu erhalten, wurden weiter vereinfacht, wir schaffen zusätzliche Stellen um die Schulen bei der Digitalisierung zu beraten, wir haben einen datenschutzkonformen Videokonferenzdienst für die Schulen bereitgestellt und Schulen durch das IQSH dabei unterstützt, digitales Lernen auf Distanz zu ermöglichen“, zählte Karin Prien auf. „Das Sofortausstattungsprogramm um Schulen mit digitalen Endgeräten zu versorgen ist, seit ich mich erinnern kann, das erste Bundesprogramm dieser Art, das seinen Namen wirklich verdient“, betonte die Ministerin Schon seit Anfang Juni hätten die Schulträger sich auf die Beschaffung der Geräte einstellen können. „Spätestens seit dem 14. Juli konnten die Schulträger über das Sofortprogramm digitale Ausstattung beschaffen“, so Prien. Seitdem seien 7,35 Millionen Euro vergeben und insgesamt 9,18 Millionen Euro von insgesamt 107 Schulträgern beantragt worden.

800 Lehrkräfte hätten in den vergangenen Wochen und insbesondere auch in den Ferien zahlreiche Fortbildungen zum Lernen mit digitalen Medien absolviert.

Prien erläuterte auch die dringende Empfehlung des Ministeriums, eine Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule zu tragen. „Gerade in den ersten beiden Wochen nach den Ferien, wenn Einträge von Urlaubsrückkehrern nicht auszuschließen sind, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sinnvoll“, so Prien. Eine dauerhafte Verpflichtung ohne hohe Inzidenz vor Ort sieht Prien dagegen kritisch und wird von einem Gutachten unterstützt, das am Donnerstag von wichtigen medizinischen Gesellschaften veröffentlicht wurde.

„Wir haben die Eltern über die Hygieneregeln in den Schulen frühzeitig informiert und Informationen auch in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt. Die Eltern können sich darauf verlassen, dass ihre Kinder in Schulen kommen, die gut vorbereitet sind“, so Prien.

Das Bildungsministerium erarbeitet derzeit in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium einen Corona-Reaktionsplan ähnlich wie Bayern und Sachsen, der den Schulen ganz konkret eine Handlungsorientierung geben soll, wie bei welchem Ausbruchsgeschehen reagiert werden kann. „Dabei betrachten wir sowohl den jeweiligen Landkreis oder die kreisfreie Stadt als auch das Infektionsgeschehen vor Ort“, so Prien.

„Die Gesundheit unserer Lehrkräfte ist mir sehr wichtig“, betonte die Ministerin. Gerade in den vergangenen Wochen und Monaten habe Schleswig-Holstein erleben können, dass es sich auf seine Lehrkräfte verlassen könne. Lehrkräfte, die von ihrem Hausarzt eine relevante Vorerkrankung attestiert bekommen haben, könnten sich an den betriebsmedizinischen Dienst des Ministeriums wenden. Der betriebsärztliche Dienst prüfe dann unter Berücksichtigung des aktuellen Infektionsgeschehens, was die eventuell notwendigen Maßnahmen vor Ort sind, um Lehrkräfte zu schützen oder ob sie von Zuhause arbeiten müssen.

Auch zu Tests nahm die Ministerin Stellung. „Schleswig-Holstein hat eine ausdifferenzierte und umfangreiche Teststrategie. Jetzt, zum Ende der Sommerferien, konzentrieren wir uns darauf, dass wir die Testkapazitäten nutzen, um die Urlaubsrückkehrer, insbesondere jene aus Risikogebieten zu testen.“

Alle Informationen zum neuen Schuljahr auf www.bildung.schleswig-holstein.de

Die Rangenberg-Schule in Kücknitz
Lernen in besonderer Atmosphäre

Willkommen auf der Webseite der Rangenberg-Schule!

Sie finden auf dieser Seite aktuelle Informationen zu Terminen, zu Neuigkeiten aus unserem Schulalltag und unseren Angeboten am Nachmittag.

In Lübeck und in der Region ist unser Lernkonzept einmalig. In jahrgangsübergreifenden Klassen werden unsere Schülerinnen und Schüler klar strukturiert zu selbstständigen Lernen und konstruktivem Miteinander herangeführt. In der Rubrik „Lernen an der Schule“ stellen wir Ihnen unsere Arbeit in einem Imagefilm vor. Außerdem finden Sie dort zusätzliche Informationen zum Nachlesen.

Für weitere Fragen und bei Interesse an einer Hospitation im Unterricht können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns wenden. Auch Hinweise und Rückmeldungen zu unserer Homepage nehmen wir gerne entgegen. Wir nehmen zudem derzeit an einer Qualifizierung als Internet-ABC-Schule teil und sind somit auch Ansprechpartner in Sachen digitales Lernen.

Seit letztem Schuljahr nutzen wir zur Kommunikation überwiegend das Portal „Schulport“. Auch Krankmeldungen sind unkompliziert über das Portal möglich. Wenn Ihr Kind bei uns schon Schüler/in ist und Sie das Portal ebenfalls nutzen möchten, dann können Sie uns über diesen Link oder über den QR-Code eine Anfrage schicken.



Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

Lernen in der Schule

Unsere Familienklassen umfassen Kinder aller Begabungen der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und ermöglichen allen eine beständige Lernentwicklung.

Mehr Infos

Betreuung

Unser Team besteht aus sechs Grundschullehrkräften, einer Sonderpädagogin und vier Schulbegleitungen. Es hängt von der jeweiligen Situation in der Klasse ab, wie die Zusammensetzung der Teams gestaltet wird.

Mehr Infos

SCHULELTERNBEIRAT

Die Zusammenarbeit von Schule und Eltern erfolgt in Elternversammlungen und Einzelgesprächen, sowie durch die Mithilfe der Eltern im Schulalltag. Alle Eltern sind eingeladen, sich vielfältig einzubringen.

Mehr Infos

Mit uns immer informiert sein

Verpassen Sie keine Termine und
Finden Sie hier die wichtigsten Informationen für die Eltern und laden Sie sich gerne die Infoblätter herunter.

Wichtig für die Eltern

Test

Hallo

Test